Ernährungs Tipps

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Viele Katzenbesitzer fragen sich immer wieder welche Katzennahrung ist die beste.
Die ausgewogenste Ernährung für Katzen wären 5 frische Mäuse pro Tag, aber da das sicher kaum einer seiner Katze bieten kann hier ein paar Tipps und Ratschläge zur Katzenernährung.

1. Achte immer darauf, dass Du Deine Katze nicht überfütterst
Sie selbst achtet nämlich nicht auf Figurprobleme. Sie sollte einen schlanken und vitalen aber natürlich auch nicht abgemagerten Eindruck machen.

2. Füttere kleine Portionen und dafür lieber etwas öfter
Nicht alle Katzen teilen sich das Futter selbst ein und brauchen Deine Hilfe indem Du kleine Mengen mehrmals täglich hinstellst

3. Achte immer darauf, dass das Futter frisch ist
Lasse das Futter niemals zu lange stehen. Und wasche die Näpfe auch immer gründlich aus, denn Katzen sind sehr reinliche Tiere.

4. Füttere das Katzenfutter, dass Deiner Katze am besten schmeckt
Anders ist es auch kaum möglich. Sorge auch für etwas Abwechslung und füttere auch mal andere Sorten und Marken, damit sie sich nicht auf eine Sorte festlegt.

5. bei Trockennahrung sorge für ausreichend Flüssigkeit
Trockennahrung sollte, wenn möglich, nicht ausschließlich gefüttert werden, und außerdem braucht Deine Katze unbedingt viel zu trinken dazu.

6. Keine reine Milch
Katzen vertragen den Milchzucker, die Lactose, in der normalen Kuhmilch nicht gut. Deshalb am besten Wasser oder extra Katzen-Milch alternativ geht auch Laktosefreie Milch (sogenannte Minus-L Milch).

7. Auch mal ein Leckerli zum Verwöhnen
Natürlich möchte auch Deine Katze mal etwas zum Naschen. Aber auch wie beim Menschen gilt nicht übertreiben.

8. Kein Menschenfutter
Katzen unterscheiden sich bei der Ernährung vom Menschen, da sie einige Stoffe, die für den Menschen völlig harmlos sind nicht vertragen. Ab und zu mal den Teller auslecken lassen oder ein kleines Stückchen Fleisch abgeben ist in Ordnung aber mehr auch nicht.

9. Selbstgekochtes
Wer mag kann seiner Katze auch gerne spezielle Katzengerichte zubereiten. Ist eine gute Abwechslung. Hierzu finden sich auch Rezepte im Netz sowie speziellen Büchern.

10. kein rohes Schweinefleisch
Schweine können Herpesviren in sich tragen, die für den Menschen harmlos sind aber für Hunde oder Katzen sehr gefährlich sind. Achtung auch Salami und roher Schinken enthalten oft Schweinefleisch sind deshalb auch nicht als Leckerli geeignet.

11. kein rohes Ei
Viele Katzen mögen es zwar sehr, aber rohe Eier bergen Salmonellengefahr.

12. Katzengras
Wohnungskatzen sollte etwas Katzengras zur Verfügung gestellt werden, da sie in der Natur Gras zur Reinigung des Magens fressen.

13. Futterplatz
Der Futterplatz solle an einem ruhigen Ort mit eigenen Näpfen für Deine Katze sein. Und störe sie auch nicht beim Futtern.

Written by admin in: Infos am: 14. Apr. 2006
Schlagwörter: , , , ,

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Schreib einen Kommentar